Der Costa Ricanische Kaffee gilt als einer der besten der Welt – Schauen wir uns an was es über den Schatz der Nation zu wissen gibt…


Schon gewusst?


1. Kaffee wurde Ende des 18. Jahrhunderts in Costa Rica eingeführt, das Land wurde damit die erste mittelamerikanische Nation die Kaffee angebaut hat


2. Die meisten Anbauten sind hoch im Gebirge, im vulkanischem Boden – das macht den Costa Ricanischen Kaffee so besonders und einzigartig!


3. In Costa Rica leben etwa 5 Millionen Menschen, fast 10% der Bevölkerung sind in der Kaffeeproduktion tätig – Kaffee ist die wichtigste Einnahmequelle des Landes


4. Costa Rica ist der 13. größte Kaffeeproduzent der Welt, jedes Jahr werden rund 1,5 Millionen Coffee-Bags gefüllt – 90 Prozent des Kaffees wird exportiert


5. Auf traditionelle Weise zubereiteter Kaffee wird hier „aguas de medias“ genannt, was wörtlich übersetzt „Sockenwasser“ bedeutet – Ein sockenähnlicher Filter wird an einem Drahtgestell aufgehängt und dann mit heißem Wasser gefüllt und funktioniert wie ein Tropfkaffeefilter


6.Die meisten Kaffeanbauten arbeiten noch per Hand – Costa Rica bietet Kaffee-Touren an, bei denen man sehr viel über den Kaffee und Kaffeeanbau des Landes lernen kann

Kaffeetour – Hier lernt man jede Menge über den Anbau von Kaffee / Foto: Flying Media
In der Kaffeeproduktion / Foto: Flying Media

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here