Costa Rica führt Impfpflicht für Mitarbeiter im öffentlichen Dienst ein

Costa Rica macht ernst! Das Gesundheitsministerium Costa Ricas hat bekanntgegeben, dass die COVID-19 Impfung für Angestellte im öffentlichen Dienst zur Pflicht wird. Auch Arbeitgeber im privaten Sektor sollen entscheiden können, ob ihre Angestellten in den öffentlichen Diensten geimpft werden sollen.

Arbeitgeber werden beauftragt, „entsprechende Maßnahmen in Übereinstimmung mit der Gesetzgebung und den institutionellen Vorschriften des Landes zu ergreifen“, um auf Arbeitnehmer zu reagieren, die vorgeschriebene Impfstoffe ablehnen. So heisst es in einer Ankündigung des Gesundheitsministeriums.

Die Gesundheitsbehörden reagieren auf die Pandemiesituation weltweit und auf die Gefährlichkeit der stärkeren Verbreitung durch die Delzavariante des COVID-Virus. Das Gesundheitsministerium bezieht sich bei der Entscheidung auf die Empfehlung der Nationale Kommission für Impfung und Epidemiologie. Wer derzeit geimpft nach Costa Rica einreist benötigt übrigens keinen Test und keine spezielle Versicherung mehr.

(El Observardor, Tico Times)

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here